Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung

 

Was macht eigentlich ein unabhängiger Vermögensverwalter?

Sehen Sie hier ein Video des VuV (Verband unabhängiger Vermögensverwalter) für seine Mitglieder, in dem sehr anschaulich erklärt wird, was "unabhängiger Vermögensverwalter" bedeutet:

 

Welche fachlichen Voraussetzungen muss ein unabhängiger Vermögensverwalter erfüllen?

Voraussetzung für die Tägigkeit als Vermögensverwalter ist eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zur Finanzportfolioverwaltung. Die Erteilung der Lizenz ist an sehr hohe Anforderungen (fachliche Eignung, Zuverlässigkeit, Kapitalausstattung) geknüpft. Derzeit verfügen lediglich ca. 450 unabhängige Unternehmen über diese Erlaubnis. Unabhängige Vermögensverwaltungen werden von den Aufsichtsbehörden streng überwacht.

Welche Dienstleistungen erbringen die unabhängigen Vermögensverwalter?

Der Vermögensverwalter managt das Kundendepot. Nach der Festlegung der finanziellen Ziele und des Risikoprofils des Kunden erarbeitet der unabhängige Vermögensverwalter eine auf die spezifischen Kundenbedürfnisse zugeschnittene Investmentstrategie. Diese setzt er dann in der laufenden Depotbetreuung für den Kunden um.

Wird der Anlagebetrag an den Vermögensverwalter überwiesen?

Nein, die unabhängigen Vermögensverwalter dürfen keine Kundengelder annehmen. Die Gelder und Wertpapiere der Kunden verbleiben in den Depots oder auf den Konten der Kunden, das heißt bei der jeweiligen konto- und depotführenden Bank. Der Vermögensverwalter verwaltet das Kundendepot auf der Grundlage einer beschränkten Vollmacht. In der Vollmacht ist ausgeschlossen, dass Kontoguthaben oder Wertpapiere auf Weisung des Vermögensverwalters auf andere Konten oder Depots übertragen werden.

Ab welchem Anlagebetrag lohnt sich die Beauftragung?

Aufgrund der sehr unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Institute können hier keine konkreten Beträge genannt werden. Aufzuräumen ist aber mit dem verbreiteten Missverständnis, dass unabhängige Vermögensverwaltung erst bei einem Millionenvermögen möglich oder sinnvoll sei. Bei uns ist eine unabhängige Vermögensverwaltung ab einem Anlagebetrag von 50.000€ möglich.

Welche Gebühren sind an den unabhängigen Vermögensverwalter zu entrichten?

Die Vergütung der unabhängigen Vermögensverwaltung basiert auf einem Honorarmodell. Üblich ist ein jährlich anfallender prozentualer Fixbetrag der Anlagesumme. Ergänzend kann ein erfolgsabhängiges Honorar vereinbart werden.

Wie verläuft ein typisches Erstgespräch?

Das Vermögensverwaltungsmandat beginnt mit einem ausführlichen Gespräch, in dem der Verwalter das spezifische Anlageprofil ermittelt.

Ziel der ausführlichen Aufbereitung ist es, eine auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnittene Verwaltungsstrategie zu entwickeln, bei der neben wirtschaftlichen und evt. steuerlichen Gesichtspunkten insbesondere die individuelle Lebensplanung berücksichtigt wird.

Bei Dr. Lux & Präuner verläuft das Erstgespräch wie folgt:

  1. Systematische Erfassung der konkreten Vermögenssituation und der Anlageziele
  2. Klärung der individuellen Risikoneigung sowie der bisherigen Anlageerfahrungen
  3. Einstufung in die entsprechenden Risikoklassen
  4. Vorstellung der Anlagekonzepte von Dr. Lux & Präuner
  5. Umfasssende Aufklärung über die Risiken der einzelnen Finanzinstrumente und die entstehenden Gebühren
  6. Prüfung der einzuhaltenden Formalitäten bei Vertragsabschluss

Nach dem Vertragsabschluss betreuen wir unsere Kunden individuell, mit hohem persönlichen Einsatz, einer verlässlichen Erreichbarkeit und kurzen Reaktionszeiten.